Männerthemen Sexualtherapie

Männerthemen & Sexualtherapie

MAG. MARKUS HAHN
Praxis für Psychotherapie, Paartherapie & Coaching

Büste, George Minne, 1910

Erektionsprobleme, vorzeitiger Samenerguss, Probleme mit dem Körper oder der (fehlenden) Beziehung

Häufige Männerprobleme sind Erektionsstörungen (jeder zehnte 30jährige und jeder dritte 65jährige Mann) und vorzeitiger Samenerguss (ca. 30 % aller Männer zwischen 18 und 69). Zudem hat fast die Hälfte aller Männer das Gefühl, einen zu kleinen Penis zu haben. Allerdings bleiben Betroffene mit diesen Problemen meist allein und gehen oft erst nach Jahren zur Psychotherapie. Das ist insofern schade, als sich in der Therapie sehr gute Behandlungserfolge erzielen lassen, wie wir aus klinischen Studien wissen.

Auch das Beziehungs- oder Sexualleben entwickelt sich im Laufe des Lebens permanent weiter. Die Interessen, Wünsche und Bedürfnisse von jungen Männern sind folglich meist anders als die von älteren Männern. Probleme und Themen (mit) der männlichen Sexualität (bi, homo, hetero, trans, divers …) können Sie im sicheren therapeutischen Rahmen zur Sprache bringen.

Gemeinsam finden wir einen Weg!

Ein lustvolles und erfülltes Liebes- und Sexualleben stärkt nämlich das Immunsystem, verringert zudem Kopfschmerzen, verbessert das Schlafverhalten, kräftigt sowohl Kreislauf als auch Herz und baut Stress ab. Und es macht Spaß und macht glücklich!

Mögliche Formate sind Einzeltherapie, Paartherapie und Gruppentherapie.

Richtige Männer holen sich Unterstützung!

Männer Sexualtherapie

The Young Yachtsman, Joaquín Sorolla, 1909 (Bildausschnitt)

Wann ist eine Sexualtherapie sinnvoll?

Sexualtherapie ist immer dann sinnvoll, wenn Ihre Sexualität und Liebesfähigkeit beeinträchtigt sind und Sie alleine nicht zu einer Lösung kommen.

Ich biete therapeutische Unterstützung bei den folgende Themen:

  • Erektionsstörungen
  • ausbleibender / verzögerter / vorzeitiger Samenerguss
  • meine eigenen sexuellen Vorlieben sind für mich / für andere schwierig
  • Sexsucht, Pornosucht
  • Sex in der Beziehung passt nicht (mehr)
  • kein Zugang zu Gefühlen
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr
  • Akzeptanz des eigenen Körpers (Penisgröße und -form)
  • Körperbewusstsein
  • Unsicherheit, Scham
  • Täter sein / Opfer sein
  • Lustlosigkeit
  • Fehlender Partner / Einsamkeit
  • Angst vor Nähe / Sexualität
  • Sexuelle Identität

Vereinbaren Sie einen kostenlosen und unverbindlichen Ersttermin

Über mich

Sexualtherapeut Markus Hahn

Petra Rautenstrauch Photography, 2020

Ich bin ursprünglich gelernter Sozialarbeiter und habe auch ein Studium der Bildenden Kunst absolviert. In der Psychotherapie begegnen sich einerseits Soziales und andererseits Kreativität. Begegnung ist ein zentrales Element „meiner“ Methode, dem Psychodrama. Sie ist außerdem auch ein wichtiger Faktor der Therapie: die Begegnung mit sich selbst, den hellen und den dunklen Seiten der Persönlichkeit. Und auch die gelingende Begegnung mit dem Therapeuten ist dabei einer der wichtigsten Faktoren für eine gelingende Therapie.

Mit wohnungslosen Männern habe ich bei Emmaus gearbeitet, danach bei WOBES mit Männern im Bereich Forensik / Sexualität. Psychisch Erkrankte habe ich später bei LOK und KOMIT begleitet. Weitere Stationen waren: Männerberatung, Bewährungshilfe – Verein Neustart, Psychotherapeutische Ambulanz des ÖAGG, Diakonie, Otto-Wagner-Spital 1. Psychiatr. Abtlg. (Psychosomatik), Pro Mente,…

In der Bildenden Kunst habe ich gelernt, dass Kreativität eine wichtige Triebfeder für alle Lebensbereiche sein kann. Und dass menschliches Wachstum und Lernen am besten durch Ausprobieren und Handeln gelingt. Fehler und Scheitern sind folglich also notwendige und wichtige Elemente der Entwicklung. Sich das zu erlauben und sich schließlich so zu akzeptieren, ist die Basis für mögliche Veränderung.

Ich freue mich darauf, Sie dabei zu begleiten!

Meine Herangehensweise

Ich arbeite mit einem ganzheitlichen und lösungsorientierten Ansatz, der sowohl psychische als auch körperliche Faktoren miteinschließt.

Ziel ist ein schöneres und zufriedeneres Liebes-, Beziehungs- und Sexualleben. Weniger Hemmungen zu haben oder mehr der eigenen Wünsche zu entdecken und umzusetzen. Ein freier und guter Umgang mit Sexualität und mit dem Körper. Endlich Gefühle zu spüren oder ohne Scham und mit mehr Lust Sexualität zu leben – das können noch weitere Ziele sein.

Sexualtherapie kann als Einzeltherapie durchgeführt werden. Manchmal kann es dann auch sinnvoll sein, als Paar in die Therapie zu kommen.

Vor der therapeutischen Behandlung empfehle ich zudem eine fachärztliche Abklärung (Urologie / Andrologie), um organische Krankheiten auszuschließen. Bei den Links auf meiner Website finden Sie dazu Empfehlungen.

Dürer

Der Sündenfall, Albrecht Dürer, 1504

Portrait Mann

Porträt eines Mannes, Antonella da Messina, 1475

Im Gespräch schauen wir einerseits auf die gegenwärtigen Probleme und andererseits auch auf Dinge in der Vergangenheit. Wie waren bisherige Beziehungen, wie war die Beziehung zu den Eltern, welche körperlichen Erkrankungen gab es, wie ist der Umgang mit Gefühlen.

Ebenso erkunden wir, welche Erfahrungen es mit Erfolg / Misserfolg, Entspannung und Leistungsdruck gibt, ob besondere Hemmungen, oder auch Erfahrungen von (sexualisierter) Gewalt vorliegen.

Gemeinsam suchen wir dann nach individuellen Lösungen, zudem gibt es neben dem Gespräch oft noch praktische Übungen für zuhause.

Klinische Studien belegen eine hohe Wirksamkeit von Sexualtherapie bei sexuellen Störungen. Therapie hilft deshalb, sich und die seelischen Ursachen zu verstehen. Um sich selbst und anderen dann wieder besser begegnen zu können!

HIntergrund von Sexualtherapie

Die Veränderung traditioneller Rollenbilder des Mannes hat vieles möglich gemacht. Männer dürfen nun Gefühle haben und auch zeigen, sich um ihre Kinder kümmern, in Karenz gehen, auch mal schwach sein, sich selbst, die eigenen Bedürfnisse und auch die anderer spüren und pflegen. Die vielen neuen Möglichkeiten machen allerdings oft auch Druck. Und der Umstieg von „hart“ auf etwas „weicher“ ist nicht so einfach. Viele gegenwärtige Modelle von Männlichkeit kommen aus der Politik, der Wirtschaft, aus Film und Musik. Hinter vielen Oberflächen schimmern dagegen ganz alte Männlichkeiten hervor: Brutalität, Rücksichtslosigkeit, Zerstörung, Hass, Wut, Sexismus, Größenwahn, Gewalttätigkeit, Ausgrenzung, Missgunst, Gier, …

Leistung bringen, performen, Sex als Mittel zur Selbstermächtigung oder Erniedrigung anderer…, männliche Allmachtsfantasien und potente und optimierte Männerkörper aus den Bilderwelten der Pornographie dienen dann oft als Vorlage zur Entwicklung der eigenen (sexuellen) Identität.

Aber es gibt eben auch positive Entwicklungen. Männer, die wohlwollend sind, gütig und stark, wertschätzend, freundlich, durchsetzungsfähig und rücksichtsvoll, lebendig, positiv, kreativ, liebend, konfliktfähig, respektvoll, stabil, mitfühlend, mutig, echt, …

„Gute Männer braucht die Welt“ hat eine Kollegin vor einiger Zeit beiläufig gemeint. Damit diese als Rollenvorbilder für ihre Kinder da sein können.

ABLAUF UND RAHMENBEDINGUNGEN

Gerne vereinbare ich mit Ihnen einen Termin für ein kostenloses und unverbindliches Erstgespräch. Rufen Sie mich, schreiben Sie mir eine E-Mail oder nutzen Sie das Kontaktformular auf dieser Website.

Das Erstgespräch ist sowohl ein persönliches als auch ein diagnostisches Gespräch: Wir lernen uns kennen und entwickeln außerdem eine Vorstellung, wie Sexualtherapie dann in Ihrem konkreten Fall aussehen könnte. Wir besprechen einerseits Ihre Ziele und andererseits die mögliche Behandlungsdauer. Psychotherapie ist schließlich immer ein individueller Prozess, der sich sowohl an Ihren Bedürfnissen als auch am Störungsbild orientiert. Sitzungen finden zumeist 1 x pro Woche statt. Das kann dann aber bei Bedarf auch variieren.

Während einer therapeutischen Behandlung ist manchmal die Überweisung zu anderen Fachleuten notwendig. Gerne empfehle ich Ihnen dann bei Bedarf spezialisierte KollegInnen.

Die psychotherapeutische Beziehung ist ein sehr wichtiger Wirkfaktor für den Erfolg einer Therapie. Basis der therapeutischen Beziehung sind Vertrauen und Sicherheit. Ich unterliege zudem einer strengen, gesetzlichen psychotherapeutischen Verschwiegenheitspflicht. Als Psychotherapeut in Ausbildung unter Supervision bin ich (wie z. B. Turnusärzten) zur Berufsausübung berechtigt und bespreche zusätzlich meine Arbeit mit einem Lehrtherapeuten.

Kosten

80,– Euro / Einheit (50 min)
Psychotherapeutische Leistungen unterliegen einer „unechten Umsatzsteuerbefreiung“ gemäß § 6 Abs. 1 Z 19 UStG.
Sozialtarife sind in Ausnahmefällen möglich.
IM MOMENT KEINE VERRECHNUNG MIT DER KRANKENKASSE
Absageregelung: Ich ersuche Sie um Verständnis, dass sehr kurzfristig abgesagt Termine (innerhalb von 48 Stunden vor dem vereinbarten Termin) in Rechnung gestellt werden müssen.

„The secret ingredient to sex is love."
Lars von Trier

Meine Praxis in Wien

PSYCHOTHERAPIE WIEN – MAG. MARKUS HAHN

Praxis für Psychotherapie, Paartherapie & Coaching

Psychotherapeut in Ausbildung unter Supervision

Gonzagagasse 5/2/50
A-1010 Wien


Ihre eingegebenen Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie eine Verarbeitung Ihrer Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen.
zur Datenschutzerklärung ›